Refluxkrankheit: Was darf ich essen?

Die Unsicherheit bei Reflux-Patienten bezüglich der korrekten Ernährung ist groß. Die meisten der Betroffenen haben die Erfahrung gemacht, dass selbst harmlos aussehende Lebensmitteln nach dem Verzehr oft zu starkem Sodbrennen geführt haben.

Da ein ein riesiges Angebot an Lebensmitteln gibt, sollte die bessere Frage lauten:

Was darf ich mit der Refluxkrankheit nicht essen?

Ohne detailliert in die Wirkungsweise und Verdauung von einzelnen Bestandteilen der täglichen Nahrung einzugehen, sollte die typischen ungesunden Lebensmitteln für Reflux-Patienten ein NoGo sein.

(1) Keine Süßigkeiten bei Reflux

Vermeiden Sie den Konsum von Süßigkeiten wo es geht. Es soll an dieser Stelle kein Ess-Verbot darstellen, versuchen Sie jedoch so wenig wie möglich Süßigkeiten zu konsumieren. Achten Sie zudem auf den prozentualen Zuckergehalt und essen sie lieber zwei mal eine kleine Portion Süßes, als einmal eine große Portion.

(2) Keine scharfen Sachen bei Reflux

Sie essen scharf? Geschmack von scharfen Lebensmitteln beruht im Kern auf einem Schmerzgefühl, dass durch Zunge und den restlichen Mund wahrgenommen wird. Die chemischen Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel das Alkaloid Capsaicin oder Senföl, die die Schärfe erzeugen, fördern in Wirklichkeit nur die Hitze- und Schmerzempfindlichkeit. Zudem können sie die Zunge und Mundsschleimhaut verätzen und verbrennen. Das selbe gilt natürlich auch nach dem Schlucken für den Magen. Scharfe Lebensmittel greifen sowohl ihre Speiseröhre an als auch ihren Magen und sollten bei bekannten Refluxbeschwerden oder der Neigung zu Sodbrennen nicht bis gar nicht konsumiert werden.

(3) Sauer macht nicht lustig bei Reflux

Der Konsum von sauren Lebensmitteln, wie zum Beispiel Essig, ist nicht zu empfehlen. Neben den negativen Auswirkung auf den Zahnschmelz und die Mundflora, hat Säure ebenfalls eine ätzende Wirkung auf menschliches Gewebe und kann Entzündungen in Magen und Speiseröhre nicht nur verschlimmern, sondern auch hervorrufen!

(4) Nichts fettiges bei Reflux

Der Konsum von fettigen Gerichten ist die Hölle für den Magen. Die meisten fettigen Lebensmittel sind ebenfalls sehr salzhaltig. Beide Stoffe wirken negativ auf die Verdauung im Magen. Das Fett schwimmt wie ein Teppich auf dem Magenbrei und hemmt die Zersetzung durch die Magensäure während ein hoher Salzgehalt im Magen eine gereizte Magenschleimhaut austrocknen kann. Beides in Kombination ist dringend zu vermeinden!

(5) Nicht zu viel essen!

Achten Sie bewusst auf die Menge der Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen. Ein überfüllter Magen baut Druck auf, der sich über den Magenpförtner zurück in die Speiseröhre entladen kann. Essen sie langsam und bewusst und versuchen sie langsam an den Sättigungspunkt zu gelangen ohne sich dabei zu „Überfressen“.

(6) Nicht Schlingen, sondern gründlich kauen!

Die Aufgabe des Magens liegt in der Zerkleinerung der konsumierten Nahrung. Dies ist nur durch eine Zersetzung mit aggressiver Magensäure möglich. Wenn sie dazu neigen zu Schlingen und dabei nicht gründlich kauen, gelangen relativ große Stücke ihrer Nahrung in den Magen und müssen dort nachträglich zu Speisebrei versetzt werden. Der Magen braucht dafür mehr Säure, die mit einem geringen Zeitversatz erzeugt wird. Eine so hervorgerufene Übersäurung braucht eine gewisse Zeit bis sie wieder angeklungen ist und hat das Potential ein kräftige Sodbrennen zu hinterlassen.
Kauen Sie deshalb jeden Bissen gründlich durch und vermeiden Sie es unbedingt, ganze Stücke herunter zu schlucken!

2015-06-20T01:49:15+02:00

3 Comments

  1. Harald 3. November 2015 at 6:00 - Reply

    Ich habe in Folge meiner primären Refluxerkrankung komplett auf Fastfood, Süßigkeiten und Softdrinks verzichtet und vermisse nichts davon. Es ist viel schöner auf dem Sofa Paprikastreifen mit Jogurtdips zu essen als Chips oder Pommes zu futtern… Zudem habe ich mir einen Dünst-Aufsatz für meinen Kochtopf bestellt, in dem ich mit täglich mein Mittagsgemüse gare.

  2. Andreas 7. November 2015 at 15:55 - Reply

    Ich liebe Pommes Frites und bin wirklich enttäuscht gewesen, dass ich die wegen Sodbrennen und Reflux nicht mehr essen darf. Weil ich nicht darauf verzichten kann, mache ich sie mir jetzt immer selbst im Ofen ganz ohne Fett.. hmm lecker!

  3. Tommy 27. Dezember 2015 at 15:57 - Reply

    Ich mache viel sport und ernähre mich voll kommen ausgewogen und gesund. Obwohl ich selten bis nie fastfood essen gehe, bekomme ich davon nach wenigen Stunden übles Sodbrennen. Hausmittel und Co. helfen nur schlecht bis garnicht.. Was soll ich tun?

Leave A Comment

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.