Symptome der Refluxkrankheit

Symptome der Refluxkrankheit 2016-01-20T23:05:53+00:00

Unangenehm und meist unverhofft treten sie auf, die Beschwerden der Refluxkrankheit. Durch eine Muskelschwäche im oberen Schließmuskelbereich gelangt saurer Magensaft vom Magen in die Speiseröhre. Dies löst bei den Betroffenen, den brennenden Schmerz aus. Sodbrennen wie es im Volksmund genannt wird, betrifft ca. 20% der Bevölkerung und die Tendenz ist steigend. Je älter man wird, desto mehr steigt das Risiko, daran zu erkranken.

Was verschlimmert die Symptome?

Im Liegen oder Bücken wird der Schmerz als besonders schlimm empfunden. Auch schwere, fettige und heiße Speisen führen dazu und lassen das Brennen spüren. Stress ist ein Säurefaktor. Durch Stress wird im Körper der Säue Basen Haushalt verändert und greif die Magennerven an. Das wiederum führt zur Übersäuerung und Sodbrennen. Zusätzlich schaden Nikotin, Alkohol, Kaffee und Medikamente wie Aspirin, oder Diclofenac, fördern das Saure Aufstoßen. Ein salzig, seifiger Geschmack entsteht im Mund, der als extrem unangenehm empfunden wird.

Diverse Symptome und Folgen

Das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben und unter Schluckbeschwerden zu leiden, ist ein Auslöser der Refluxkrankheit. Die gereizte und gerötete Schleimhaut ist der Nährboden für Bakterien. Ein Kratzen im Hals und das Trockenheitsgefühl im Mund, kann oftmals nicht durch Flüssigkeitszufuhr gelindert werden. Aufstoßen und Mundgeruch sind die Folgen. Weiterhin negativ beeinflusst werden die Atemwege. Chronischer Reizhusten, Kehlkopfschädigungen und Kehlkopfentzündungen, werden hervorgerufen. Viele Betroffene wirken daher heiser. Im weiteren Verlauf dringen Bakterien durch das geschädigte Gewebe ein und können zu einer Lungenentzündung führen, die lebensbedrohlich sein kann. Die hohe Säurebelastung kann auch ernstzunehmende Schädigungen am Zahnschmelz hervorrufen, die irreversibel sind. Die robusteste und härteste Substanz im Körper, wird massiv von der aggressiven Säure angegriffen und zerstört.
Die Beschwerden treten meist nach den Mahlzeiten auf und nach dem Abendessen und zu Bettgehen. Die Symptome sind Sodbrennen, die auch oft als Herzbrennen beschrieben werden. Die Magensäfte beschädigen die Wand der Speiseröhre und die brennenden Schmerzen treten unter dem Brustbein auf. Gerade nachts gelangt der Mageninhalt in die Speiseröhre. Meist tritt starker Reizhusten auf, wenn der Magensaft versehentlich in die Luftröhre fliest. Durch flaches Liegen kann die Säure ungehindert die Refluxkrankheit auslösen und zu starkem brennen führen.

Reflux bei Kleinkindern

Auch Kleinkinder und Babys sind vereinzelt betroffen und von den Schmerzen geplagt. Diese sind sehr ernst zu nehmen, da Kleinkinder in diesem Alter sich noch nicht mitteilen können und man den Schmerz nur erahnen kann. Um Entwicklungs- und Wachstumsstörungen zu verhindern, sollte die Refluxkrankheit frühzeitig vom Arzt diagnostiziert und behandelt werden. Die Nahrungsaufnahme kann somit wieder erleichtert werden.

Erkennen und Vorbeugen der Symptome

Saures Aufstoßen und der brennende Schmerz sind ein typische Anzeichen für Sodbrennen. Refluxbedingter Mundgeruch lässt die Lebensqualität stark einschränken. Vorbeugen kann man, indem man fettige, schwere und scharfe Kost durch leichte verdauungsfördernde ersetzt. Eine ausreichende Bewegung ist hilfreich um die Verdauung anzuregen und Verstopfung zu vermeiden. Der Mageninhalt kann schneller in den Dünndarm abfließen und verursacht somit keine Beschwerden. Stellt man seine Lebensgewohnheiten um, versucht Stresssituationen zu meiden, oder diese durch Entspannungsübungen zu kompensieren, tritt in der Regel eine Besserung auf.

Hilfe bei Symptomen

Sie haben Fragen zu den Symptomen der Refluxkrakheit? Wir helfen Ihnen gerne dabei weiter, eine ausführliche Antwort zu bekommen. Über das untenstehende Formular können Sie mit einem Facharzt unserer Partner Reflux-Kliniken direkt Kontakt aufnehmen.

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Pflichtfelder aus.